• Keine Gerechtigkeit Kein Friede
    Politik

    Die Kollaborateure

    Die amerikanische Zeitschrift The Atlantic, ursprünglich Atlantic Monthly wurde 1857 in Boston als Monatszeitschrift von einer Gruppe von Schriftstellern gegründet, zu denen Ralph Waldo Emerson, Henry Wadsworth Longfellow, Oliver Wendell Holmes sen, und James Russell Lowell gehörten. In den vielen Jahren seit dem ersten Erscheinen brachte die Zeitschrift immer wieder spektakuläre, und wenn nicht das, dann zumindest durchweg kluge und lesenswerte Artikel und Kommentare zur innenpolitischen und globalen Themen, die die aktuell 475.000 Abonnenten zu würdigen wissen. Man kann die Zeitschrift, die heute zehnmal jährlich erscheint, übrigens für ein Jahrespreis unter 30 € als E-Paper für das Kindle abonnieren. Es lohnt sich. Der folgende Essay von Anne Appelbaum, der in…

  • Politik

    Wir müssen uns auf die Möglichkeit vorbereiten, dass Trump die Wahlergebnisse ablehnt

    Der hier verlinkte Zeitungskommentar aus der Washington Post beschreibt, was nach den bisherigen Erfahrungen möglicherweise passieren könnte, wenn Donald Trump im November dieses Jahres seine Wiederwahl verliert. Washington Post vom 14. Mai 2020 https://www.washingtonpost.com/opinions/2020/05/14/we-need-prepare-possibility-trump-rejecting-election-results/ Ich habe ihn hier ins Deutsche übersetzt: Seit 2017 sind so viele Ereignisse in der US-Politik eingetreten, die vorher undenkbar waren. Sie glauben mir nicht? Vor einigen Tagen beschuldigte der Präsident der Vereinigten Staaten grundlos einen Moderator des Kabelfernsehens [Joe Scarboro] des Mordes, und es gab kaum einen Zwischenfall in den Nachrichten. Das Schockierende ist unter der aus den Angeln gehobenen Präsidentschaft von Donald Trump nicht mehr überraschend – fast schon Routine – geworden.

  • Politik

    Nunes‘ „Memo“-Drama beweist es: US-Republikaner können nicht regieren, sie machen nur Wahlkampf.

    von Kris Kolesnik – The Hill – 02.02.2018 12:39 PM EST Republikanische Kongressabgeordnete fahren einen Bus in Richtung  Glaubwürdigkeitsklippe. An Bord sind unterwürfige Mitarbeiter, ein paar Senatoren, der Präsident und FOX News, die sich absprechen, um diejenigen zu stoppen, die drohen, Trump zu entlarven. Irgendwelche Vermutungen, wie das enden wird? Ich habe vielleicht die Antwort. Ich kenne die Geschichte der republikanischen Kongreßaufsicht. Ich habe diesen Cartoon schon mal gesehen. Das ist wieder mal das typische Herumeiern der Kongress-Republikaner. Es ist bedauerlich, dass es bei einer so ernsten Angelegenheit passiert. Newt Gingrich pflegte zu sagen, die Gründerväter wünschten, dass ein Haus des Kongresses immer alle zwei Jahre für ihr politisches Leben …

  • Diskussion,  Politik

    Nahost live

    sueddeutsche.de Tagebuch aus Israel Von Sarah Stricker 19. Juli 2014 Alltag im Krieg: Während der Fußball-Weltmeisterschaft sitzt die Schriftstellerin Sarah Stricker in Tel Aviv im Bunker. Trotz der Bombenangriffe geht das normale Leben weiter – mit Public Viewing und Dachpartys. Weiterlesen…  26. Juli 2014 ‚Na, mein Kleiner, sind wir heute wieder im Bunker?‘ Das Baby gluckst vor Freude. Ich tunke gerade den großen Zeh ins Wasser, da heult die Sirene los. Hinter mir schreit eine Mutter nach ihrem Kind. Ich renne los, durch den Sand, über zurückgelassene Handtücher hinweg. E. schreibt auf Whats-App: „Durchzählen. Wer tot ist, schicke eine SMS!“ Zwei Minuten später sind alle Handtücher wieder belegt. Weiterlesen… 9. August 2014 „Friede?…