• Diskussion,  Philosophie,  Theologie

    Anmerkungen zu Holm Tetens Buch „Gott denken“

    „Die »Vernunft« in der Sprache: oh was für eine alte betrügerische Weibsperson! Ich fürchte, wir werden Gott nicht los, weil wir noch an die Grammatik glauben ….“ (Friedrich Nietzsche, Götzen-Dämmerung) Holm Tetens ist emeritierter Professor für theoretische Philosophie (Logik und Wissenschaftstheorie) an der Freien Universität Berlin. Vor einigen Jahren hat er ein viel beachtetes kleines Buch mit dem Titel Gott denken bei Reclam veröffentlicht. Viel ist seitdem darüber diskutiert worden; In den Printmedien erschienen zahlreiche Rezensionen und Interviews, der Autor wurde zu Gesprächen in Bistümer, Rundfunk- und Fernsehsendungen eingeladen. Was ihn bewogen hat, dieses Buch zu schreiben, dürfte wohl auch vielen anderen angesichts einer zunehmenden Säkularisierung und Entzauberung der Welt…

  • Diskussion,  Geschichte,  Theologie

    An Irish Virgin

    Das Book of Kells gehört ganz sicher zu den Zeugnissen der mittelalterlichen Buchkunst, in die man sich so richtig versenken kann. Die folgende subtile Deutung des Bildes der Maria gehört zum Besten, was ich dazu gelesen habe. Im Kommentar zu diesem Blogbeitrag habe ich den Artikel ins Deutsche übersetzt. https://markcalderwood.wordpress.com/2011/09/04/an-irish-virgin/

  • Politik

    Nunes‘ „Memo“-Drama beweist es: US-Republikaner können nicht regieren, sie machen nur Wahlkampf.

    von Kris Kolesnik – The Hill – 02.02.2018 12:39 PM EST Republikanische Kongressabgeordnete fahren einen Bus in Richtung  Glaubwürdigkeitsklippe. An Bord sind unterwürfige Mitarbeiter, ein paar Senatoren, der Präsident und FOX News, die sich absprechen, um diejenigen zu stoppen, die drohen, Trump zu entlarven. Irgendwelche Vermutungen, wie das enden wird? Ich habe vielleicht die Antwort. Ich kenne die Geschichte der republikanischen Kongreßaufsicht. Ich habe diesen Cartoon schon mal gesehen. Das ist wieder mal das typische Herumeiern der Kongress-Republikaner. Es ist bedauerlich, dass es bei einer so ernsten Angelegenheit passiert. Newt Gingrich pflegte zu sagen, die Gründerväter wünschten, dass ein Haus des Kongresses immer alle zwei Jahre für ihr politisches Leben …

  • Diskussion,  Psychologie

    Das Input-Output-Modell von Wahrnehmung und Handlung

    Es ist höchste Zeit, das wir uns vom Bild des Geistes als einer Art kognitiver Couch-Kartoffel verabschieden – einer passiven Maschine, die in ihrer freien Zeit nur herumsitzt und darauf wartet, dass ein Input ankommt, um den Tag zu beleben. Nach dieser Sichtweise wechselt das System, wenn so ein Input eintrifft, kurzzeitig zu einer Aktionsphase, in der der Input verarbeitet und irgendein Output erfolgt (die Antwort, die eine motorische Aktion sein kann oder irgendeine Art von Entscheidung, Kategorisierung oder Beurteilung). Output geliefert – und die kognitive Couch-Kartoffel in Ihrem Kopf sackt in sich zusammen und wartet auf die nächste Stimulation. In Wahrheit ist es wohl eher das glatte Gegenteil! Natürliche…

  • Diskussion

    Stand des Schrifterwerbs in unseren Schulen

    Interview mit Maria-Anna Schulze Brüning Die Sendung „Bildungsreport“  des Norddeutschen Rundfunks (NDR) hatte am 15.04.2017 das Schwerpunktthema „Handschrift„. Im Interview verdeutlicht Maria-Anna Schulze Brüning ihre Position zum derzeitigen Stand des Schrifterwerbs in unseren Schulen. Die Sendung gibt es als Podcast hier

  • Diskussion,  Schule,  Wissenschaft

    Die Wahrheit über die Schreibschrift

    Der folgende Text, der von der American Handwriting Analysis Foundation initiiert und zur freien Nutzung veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Diskussion um die Abschaffung der Handschrift, wie sie z.Z. im deutschen Schulwesen geführt wird, keineswegs auf Deutschland beschränkt ist. Das Original wurde mit einigen Übersetzungen im Juni 2016 hier veröffentlicht: http://www.campaignforcursive.com/ Die dort abrufbare deutsche Übersetzung, ein Scan von einer alten Reiseschreibmaschine, erschien mir allerdings ziemlich altbacken und dem Original nicht angemessen, eine weitere, die im August dieses Jahres in Deutschland in der Zeitschrift Angewandte Graphologie und Persönlichkeitsdiagnostik erschienen ist, war demgegenüber in wesentlichen Teilen leider auch sachlich falsch. Daher habe ich diesen wichtigen Beitrag noch einmal neu übersetzt. Alle…

  • Diskussion,  Geschichte

    Bürokratie, der Krake, der ohne Wasser leben kann

    Achse des Guten 30. Juli 2016 Rainer Grell Bürokratie, der Krake, der ohne Wasser leben kann (Teil 1) Eines Morgens, es ist schon eine Weile her, weckte mich mein Radiowecker mit folgender Nachricht: Die Inhaberin einer Würstchenbude in München hat vom Finanzamt einen Umsatzsteuerbescheid über gut zwei Milliarden Euro erhalten. Sie meldete den Irrtum natürlich sofort, aber beim Finanzamt war man nicht so schnell bereit, diesen einzugestehen. Also nahm die Steuerschuldnerin anwaltliche Hilfe in Anspruch. Bei einem Streitwert von rund zwei Milliarden Euro hätte diese – laut Radiomeldung – etwa zwei Millionen Euro gekostet. Indes der Anwalt war bescheiden und wollte sich schon mit 600.000 Euro zufrieden geben. Auch das…

  • Diskussion

    Islam – der Ego-Shooter unter den Religionen

    Ich bin zwar skeptisch, ob die folgenden Vorschläge Markus Vahlefelds ausreichen werden, um die gezielte Instrumentalisierung von Demokratie und Religionsfreiheit zum letztlichen Zwecke ihrer Abschaffung einzudämmen – vor allem vor dem Hintergrund der wachsenden Einflüsse der türkischen Version dieses islamischen Selbstverständnisses, also eines islamistischen Faschismus unter dem selbsternannten Führer Erdogan. Aber zumindest ein Anfang wäre gemacht, der durch weitere Maßnahmen flankiert werden müsste. Achse des Guten 29. Juli 2016 Markus Vahlefeld Islam – der Ego-Shooter unter den Religionen Es ist ein liebgewordenes Ritual nach Amokläufen, ein Verbot von gewaltverherrlichenden Computerspielen, sogenannten Killerspielen und Ego-Shootern, zu fordern. Die Logik dabei ist auf den ersten Blick überzeugend: eines der Kennzeichen des modernen…

  • Diskussion

    An ihrer Sprache werdet Ihr sie erkennen

    Achse des Guten 19. Februar 2016 Mosche Jaalon und Frank-Walter Steimeier: An ihrer Sprache werdet Ihr sie erkennen Von Dirk Maxeiner Dieser Tage erschien ein Interview in DIE WELT mit dem israelischen Verteidigungsminister Mosche Jaalon. Es war nicht nur interessant, was er sagte, sondern vor allem auch, wie er es sagte. Auf die Frage „Wie schätzt man in Israel die Lage in Syrien ein?“ antwortete er: „Syrien wird nach unserer Einschätzung noch auf sehr lange Zeit chronisch instabil bleiben. Man kann aus einem Ei ein Omelett machen, aber kein Ei aus einem Omelett. Die Idee, man könnte Syrien noch einmal vereinen, ist pures Wunschdenken.“ Diese Antwort ist nicht nur klar…

  • Diskussion,  Schule

    VA – Vereinfachung der Schreibschrift?

    Gar nicht so einfach, wie es sich anhört! Ohne Schreiben keine Schule! In der frühen Bundesrepublik wurde die Deutsche Normschrift zur Lateinischen Ausgangsschrift umgeschnitten – weil die leichter zu erlernen sei. Dann entstanden „Vereinfachte Ausgangsschrift“ (im Westen) und „Schulausgangsschrift“ (im Osten) – ebenfalls weil sie die Schreibfähigkeit angeblich verbesserten. In den Schulen wurde dadurch jedoch ein regelrechter Schriftensalat angerichtet Weil man Schriften im föderalen Staat nicht einfach verordnen kann, unterscheidet sich der Schreibunterricht seitdem manchmal nicht nur von Bundesland zu Bundesland, sondern sogar von Schule zu Schule. Wie ist es dazu gekommen? „Warum bringen die Grundschulen den Kindern nicht mehr bei, ordentlich zu schreiben?“, höre ich immer wieder von Eltern.…